Regelungen für die Sportbootschifffahrt auf Bundeswasserstraßen  
Die Schifffahrt auf den Bundeswasserstraßen wird durch die Opens external link in new windowBinnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (BinSchStrO) geregelt. Bundeswasserstraßen sind die Elbe, der Elbe-Seitenkanal, der Mittellandkanal, der Elbe-Havel-Kanal, die Saale bis Kreypau und die Untere Havel-Wasserstraße. Die nachfolgenden Hinweise sind für Sportbootfahrer aufbereitet und ersetzen nicht die Originaltexte. Sportbootfahrer sind nicht verpflichtet die Verordnung an Bord mitzuführen. Jedoch wird dies angeraten. Die Kanäle und die Elbe werden auch durch die Berufsschifffahrt befahren. Es wird daher empfohlen insbesondere die einschlägigen Schall- und Lichtsignale als auch Schifffahrtszeichen sich vor Fahrtantritt zu vergegenwärtigen. Ist ein Sportboot mit einer UKW-Funkanlage ausgerüstet, ist die Mitführung des Handbuches Binnenschifffahrtsfunk gesetzlich vorgeschrieben. Die einschlägigen Verordnungen und Bestimmungen für Landesgewässer, die nicht der BinSchStrO unterliegen, werden in den einzelnen Kapiteln erläutert.
 
Bootsführerscheine Für das Führen von Sportbooten unter 15 m Länge ohne Motor bzw. mit weniger als 11,03 kW (15 PS) Antriebsleistung ist auf den beschriebenen Routen kein amtlicher Befähigungsnachweis erforderlich. Für das Führen von Booten von weniger als 15 m Länge aber mit mehr als 11,03 kW (15 PS) Antriebsleistung ist der Sportbootführerschein Binnen oder Sportbootführerschein See erforderlich. Für das Führen von Booten ab 15 m bis weniger als 25 m Länge und einer Antriebsleistung von mehr als 3,68 kW (5 PS) ist das Binnensportbootschifferzeugnis bzw. ein anderes in einer speziellen Vorordnung genanntes Zeugnis erforderlich. Zusätzlich muss der Führer für die Befahrung der Elbe Streckenkenntnisse von Schöna bis Oortkaten nachweisen.
 
Kennzeichnungspflicht Der Kennzeichnungspflicht unterliegen nicht muskelkraft getriebene Kleinstfahrzeuge, Segelboot unter 5,5 m Länge ohne Motor und Motorboote mit weniger als 2,21 kW (3 PS) Antriebsleistung. Diese müssen gut sichtbar mit einem Bootsnamen oder mit Namen und Anschrift des Eigners gekennzeichnet sein. Beiboote müssen so gekennzeichnet werden, dass sich der Eigner feststellen läst.
Im Geltungsbereich der BinSchStrO besteht für alle anderen Kleinfahrzeuge (bis 20 m Länge ohne Bugspriet und Ruder) Kennzeichnungspflicht. Sie müssen mit einem amtlichen oder amtlich anerkannten Kennzeichen ausgestattet sein. Diese werden von den jeweils zuständigen Wasser- und Schifffahrtsämtern auf Antrag und gegen Gebühr ausgestellt. Sportfahrzeuge über 10 to Wasserverdrängung sind im Binnenschiffsregister einzutragen. Boote mit mehr als 15 to Wasserverdrängung benötigen eine technische Zulassung in Form eines Schiffsattestes. Als amtliche Kennzeichen gelten außerdem die Binnenschiffsregisternummer, die Seeschiffsregisternummer, das Funkrufzeichen, Nummer des Flaggenzertifikats (gefolgt vom Kennzeichen F) sowie die IMO-Nummer. Ein amtlich anerkanntes Kennzeichen ist die Nummer des Internationalen Bootsscheins (IBS), gefolgt vom Kennbuchstaben des ausstellenden Verbandes (A=ADAC, M=DMYV, S=DSV). Kennzeichen müssen gut sichtbar mit mindestens 10 cm hohen Druckbuchstaben (dunkel auf hellem Grund, hell auf dunklem Grund) an beiden Bugseiten an angebracht sein. Das Dokument zum Kennzeichen ist zwingend mitzuführen.
 
Lichterführung In der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang müssen Sportboote die in der BinSchStrO vorgeschriebenen Lichter führen. Es dürfen nur Lampen zum Einsatz kommen, die ein amtliches Zulassungskennzeichen tragen.
 
Wasserschutzpolizeidirektionen      
Lauenburg, Elbestr. 2 21481 Lauenburg 04153-22 91 Elbe 472,60 – 588,7, Elbe RU km 472,60 – 502,25
Wittenberge, Bad Wilsnacker Str. 2, 19322 Wittenberge, Tel. 03877-928 9, Elbe km 431,20 – 472,60
Magdeburg, Markgrafenstr. 12, 39114 Magdeburg, Tel. 0391-546-0, Elbe km 279,90 – 354,20
Riesa, P.-Greifzu-Straße 8a, 01591 Pirna, Tel. 03525-722 80
Dresden, Magdeburger Straße 58, 01067 Dresden, Tel. 0351-86 63 50 
 
Wasser- und Schifffahrtsämter im Bereich
Magdeburg, Fürstenwallstraße 19/20, 39104 Magdeburg, Tel. 0391-530-0, www.wsa-magdeburg.de, zuständig für,
Elbe km 290,7 - 502,25, Abstiegskanal Rothensee, Niegripper Verbindungskanal, Mittellandkanal km 318,4 – 321,4, Saale km 0,0 bis 124,2
Lauenburg, Dornhorster Weg 52, 21481 Lauenburg, Tel. 04153-55 80, zuständig für Elbe km 502,25 - 607,5
Uelzen, Greyerstraße 12, 29525 Uelzen, Tel. 0581-90 79-0, www.wsa-uelzen.wsv.de, zuständig für Elbe-Seiten-Kanal und Mittellandkanal (km 230,2 - 318,4)
Brandenburg, Brielower Landstraße 1, 14772 Brandenburg, Tel. 03381-2 66-0, zuständig für Untere Havel-Wasserstraße und Elbe-Havel-Kanal
Dresden, Moritzburger Straße 1, 01127 Dresden, Tel. 0351-84 32 50, zuständig für die Elbe Elbe km 290,7 – 0,0



27.3 Pilot-Projekt: Schutzkonzept für die Elbe im Raum Wittenberg
Heute wurde das neue Schutzkonzept für die Elbe beschlossen. Dies ist von großer Bedeutung, da im Raum Wittenberg eine Gefährdung der Auenwälder und des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches durch Sohlerosion vorliegt. Durch das Wiederbeleben von alten Flussarmen soll der Elbe mehr Raum gegeben werden. Dies führt zu einer Verringerung der Fließgeschwindigkeit und der Erosion.
 
27.3 Elbe-Allianz drängt auf Vertiefung der Fahrrinne
Bei der Regionalkonferenz der Elbe-Allianz wurde auf die Notwendigkeit einer schnellen Vertiefung der Fahrrinne der Elbe hingewiesen. Diese Maßnahme ist von großer Bedeutung um die Elbe ganzjährig Schiffbar zu machen. Anversiert wird eine tiefe von 1.40 Meter. Dazu muss die Fahrrinne um weitere 20 Zentimeter vertieft werden.
 
25.3 Saalefähren suchen neuen Pächter
Die Zukunft der Saalefähren Brachwitz, Rothenburg und Wettin ist weiterhin unsicher. Die Stadt Wettin-Löbejün sucht noch bis Ende März nach einem neuen Pächter.
 
23.3 Wellenbrecher am Goitzschehafen montiert
An der Marina am Bitterfelder Hafen wird auch in diesem Jahr weiter gearbeitet. Demnächst soll die Montage der Wellenbrecher erfolgen. Der Goitzsche See befindet sich in einer frühen Phase der Entwicklung, daher muss auch in den folgenden Jahren mit Baumaßnahmen gerechnet werden.
 
23.3 Zweckverband Goitzsche: Mehr Parkplätze für Erholungsuchende
Der Zweckverband Goitzsche will vorbereitend auf dem Ansturm im Sommer mehr Parkplätze an der Goitzsche schaffen. Vorgesehen ist eine spürbare Erweiterung des Parkplatzes Mühlbeck um rund 90 Parkplätze.
 
20.3 Wilde Saale soll für Paddler freigegeben werden
In diesem Jahr soll die Wilde Saale bei Peißnitz und der Rabeninsel von Holz und Treibgut befreit werden um sie für den Tourismus nutzbar zu machen. Die Arbeiten an dem idyllischen Seitenarm werden wohl erst im nächsten Jahr abgeschlossen wenn alle potentiellen Gefahrenstellen für die Paddler beseitigt sind.
 
11.3 Marina Mücheln: Letzte Liegeplätze für Boote noch zu ergattern
Anfang April beginnt das Einkranen der Boote auf dem Geiseltalsee. Mit den steigenden Temperaturen steigt auch die Aktivität der Bootsbesitzer diese für die Saison fit zu machen. Am einzigen Hafen des Geiseltalsees sind bereits 172 der insgesamt 238 Liegeplätze vergeben. 
 
7.3 Schleusenzeiten behindern Passagierschiffahrt
Sowohl das Passagierschiff "MS Händel" als auch das Ausflugsschiff "Captain Fu" sehen sich durch die saisonalen Öffnungszeiten der Schleusen behindert. Gerne würden Sie die Winterpause eher beenden, dies sei aber ohne die dauerhafte Öffnung der Schleuse nicht rentabel. der Kapitän der "Fu" zieht erste Konsequenzen und verlässt mit dem Schiff Merseburg um ein Angebot im Ruhrgebiet wahrzunehmen. 
 
25.2 Schwimmendes Hotel in Wittenberg eingetroffen
Das ehemalige Kreuzfahrtschiff Theodor Fontane ist am Freitagnachmittag aus Hamburg eingetroffen. Das Kreuzfahrtschiff, das bald Junker Jörg heißen soll ist das neue Hotelschiff in der Stadt Wittenberg.
 
25.2 Hohe Wasserstände behindern Fährverkehr
Die hohen Niederschläge der letzten Tage und die daraus resultierenden hohen Pegelstände zwangen die Fähren zum Einstellen des Betriebes. Betroffen waren die Fähren Barby, Breitenhagen und Aken.
 
24.2 Hochwasserlage an Elbe und Mulde entspannt sich
Zwar wurden in Sachsen für die Pegel der Elbe und der Vereinigten Mulde noch steigende Werte gemeldet, jedoch könnte das Wetter in den nächsten Tagen für Entspannung an den Flüssen sorgen. Ausgelöst wurde das Hochwasser durch das Tauwetter in den Mittelgebrigen sowie die ergibigen Niederschläge der letzten Tage.
 
23.2 Schwerlasttransport auf der Saale
Entlang der Saale von Nienburg bis Brucke findet derzeit einer der größten Schwerlasttransporte der letzten 10 Jahre entlang eines Binnengewässers statt. Ein Motorschiff und 4 Schubleichter werden noch bis Anfang März auf der Saale unterwegs sein und Kesselhälften transportieren.
 
20.2 Zahna-Elster durch neuen Elbe-Damm geschützt
Der Ort Zahna Elster war beim Hochwasser im Jahr 2013 den Wassermassen schutzlos ausgeliefert. Nun wurde der Elbe-Damm mit einer Länge von 6 Kilometern fertiggestellt und übergeben. Er bietet Schutz für die rund 4000 Einwohner des Ortes.
 
9.2 Auftackttreffen des Saalestammtisch 2017
Am gestrigen Abend fand das Auftackttreffen des Saalestammtisches statt. Der Saalestammtisch ist ein Zusammenschluss von Akteuren und Vereinen aus dem Bereich Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur. Schwerpunktthemen waren neben dem Aufzeigen von Problemfeldern auch das Hervorheben positiver Entwicklungen entlang der Saale. Das nächste öffentliche Treffen des Stammtisches findet am 8. März statt.
 
7.2 Sputnik Spring-Break Festival bleibt an der Goitzsche
Pünktlich zum 10. Jubiläums des Festivals wurde der Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem Eigentümer der Halbinsel Pouch um 10 Jahre verlängert. Das Festival findet immer am Pfingstwochenende statt und lockt inzwischen über 25.000 Besucher zur Halbinsel Pouch.
 
6.2 Hafenbau am Geiseltalsee liegt im Zeitplan
Die Anwohner in Braunsbedra können sich im Juni über die planmäßige Eröffnung des neuen Hafens am Geiseltalsee freuen. Die Bauarbeiten liegen gut im Zeitplan, jedoch steht eine Freigabe durch die zuständige Behörde noch aus.
 
4.2 Erfolgreiches Geschäftsjahr für den Industriehafen Roßlau
Im Geschäftsjahr 2016 ist der Güterumschlag um 22,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Der Gesamte Güterumschlag lag bei 526.000 Tonnen. Erstm als mussten daher Transportanfragen abgesagt werden, da die Kapazitätsgrenze überschritten wurde.  
 
22.1 Wintercamping am Bergwitzsee
Der Campingplatz am Bergwitzsee hat auch in diesen Januartagen geöffnet und läd zum Wintercamping ein. Die Wintergäste können dort die Ruhe vor der Saisoneröffnung genießen.
 
19.1 Einigung auf Gesamtkonzept Elbe
Bund Und Länder einigten sich auf ein Gesamtkonzept zur Nutzung der Elbe. Durch das Konzept werden sowohl ökologische als auch ökonomische Interessen an der Elbe berücksichtigt. Das Konzept bietet eine langfristige Entwicklungsperspektive für den Fluss und sieht neue Leitlinien vor um die Binnenschifffahrt, die Wasserwirtschaft und den Naturschutz in Einklang zu bringen.
 
17.1 Ölfilm auf der Elbe in Magdeburg
Spaziergänger entdeckten einen großflächigen Ölfilm auf der Elbe Höhe Prester und alarmierte die Umweltbehörde. Die Ausdehnung des Ölfilms war 2 Kilometer lang und 50 Meter breit. Die Wasserschutzpolizei nahm daraufhin Proben aus dem betroffenen Gewässerabschnitt sowie einem Binnenschiff. Derzeit läuft ein Strafverfahren wegen Gewässerverunreinigung gegen Unbekannt.
 
13.1 Weitere Verspätung bei der Freigabe der Wusterwitzer Schleuse
Der Neubau der Wusterwitzer Schleuse zeigt massive Betonschäden auf. Ein Gutachter soll nun im Rahmen der Beweissicherung die Gründe für die Schäden herausfinden. Das Gutachten wird jedoch frühsten Ende des Jahres vorliegen, sodass auch im Jahr 2017 nicht mit einer Fertigstellung der Schleuse zu rechnen ist.
 
13.1 Schaufelradschiff Elbe Princesse II bald auf der Elbe unterwegs
Die Reederei Croisi Europe baut derzeit ein zweites Kreuzfahrtschiff für die Strecke Berlin Prag. Ab 2018 soll das neue Schiff zum Einsatz kommen. Durch den geringen Tiefgang des Schiffes kann die Elbe auch bei Niedrigwasser befahren werden.
 
12.1 Goitzsche Region arbeitet an neuem Marketingkonzept
Die Tourismusregion Goitzsche erarbeitet derzeit mit mehreren Partnern ein neues Marketingkonzept um eine neue Regionalmarke zu etablieren. Unter dem Titel "Goitzsche Seeregion"sollen Standortqualitäten gebündelt werden sowie das Interesse von Fachkräften, Zuzüglern und Touristen geweckt werden.
 
8.1 Goitzsche: Geplante Umbaumaßnahmen erleichtern Hochwasserschutz
Den Bitterfelder Gewässern könnte durch geplante Umbaumaßnahmen am Lober-Leine-Kanal eine entscheidende Veränderung bevorstehen. Bisher schlängelt sich der Kanal zwischen der Goitzsche und dem Seelhausener See. Bei einer Umverlegung soll das Wasser künftig durch einen Altlauf durch Sausedlitz fließen. Dies würde den Hochwasserschutz in der Region Bitterfeld erleichtern.
 
1.1 Kapitän Dornheims letzte Fahrt auf der MS Vineta
Der Kapitän Hartmut Dornheim übernahm am Silvesterabend zum letzten Mal das Steuer auf der MS Vineta. In den letzten zehn Jahren beförderte er fast 300.000 Gäste auf der Goitzsche und informierte über den Wandel der Region. In diesem Jahr geht der Kapitän in den Ruhestand. Seine Nachfolger Peter Förster übernimmt das Steuer der MS Vineta in diesem Frühjahr.
 
 
Zum Archiv 2016